FOTO-WANDERUNG 14 – 70 KILOMETER DURCHS SAARLAND

Eine gut 70 Kilometer lange Wanderung stellt gewisse Anforderungen, nicht zuletzt an Schuhwerk und Füße. Die von mir zusammengebastelte Strecke wies kaum Steigungen auf (230 Höhenmeter). Der erste Teil führte an der Saar entlang, der zweite dann u. a. über den Prims-Theel-Erlebnisweg nach Lebach.

 

Slideshow mit ausgewählten Fotos unterhalb der Galerie

 

5 Uhr 30 – Start vor dem Hauptbahnhof in Saarbrücken

 

Am Wiili-Graf-Ufer; danach wandere ich bis zur 1 km entfernten Bismarckbrücke und wechsle dann das Saarufer

 

6 Uhr, es ist noch stockdunkel, der Weg ist stellenweise vereist

 

Langsam sehne ich die Dämmerung herbei

 

7 Uhr 40, Völklingen ist erreicht, es dämmert endlich

 

Statue „Der Fährmann“ von Christian Remchen im Völklinger Stadtteil Wehrden

 

Blick im Vorbeigehen auf das Weltkulturerbe „Völklinger Hütte“, ein Industriedenkmal der saarländischen Schwerindustrie

 

Von der angekündigten Sonne ist leider absolut nichts zu sehen; stattdessen dichter Nebel, mitunter sogar leichter Schneeregen

 

Kurz vor Kilometer 20. Es begegnet mir so gut wie niemand. Der Nebel umschließt alles wie eine graue Hülle und begrenzt das Sichtfeld erheblich. Auch das Saarpolygon werde ich später deshalb nicht zu Gesicht bekommen.

 

Der Mittag rückt näher, es ist aber im Grunde keine Spur heller als in den Morgenstunden kurz nach der Dämmerung.

 

Blick auf Bous im Nebel

 

Der Reiz des halb Verborgenen

 

Auf der ersten Hälfte der Wanderung begleitet mich die Saar

 

Kilometer 25. Der Nebel hat alles fest im Griff. Allmählich komme ich in einen Automatismus des Gehens hinein, der durch die oft schnurgeraden Wege noch verstärkt wird. Für eine solch lange Strecke wie heute ist das nichts Negatives.

 

Flussblicke

 

Ich gehe zügig und komme gut voran: mit dem Nebel habe ich mich mittlerweile abgefunden. Die Temperatur liegt um 0 Grad, was zwar etwas unangenehm ist, aber immerhin zur Folge hat, dass ich nur sehr wenig trinken muss.

 

Kilometer 30, auf der Höhe von Saarlouis

 

Noch ein paar Flussblicke. Der Uferbereich belebt sich jetzt etwas. Einige Jogger und vereinzelt Spaziergänger begegnen mir.

 

Kurz vor Dillingen

 

Zumindest auf den ersten zwei Dritteln der Strecke gibt es so gut wie keine Steigung.

 

Kilometer 40. Bei Rehlingen habe ich die Saarseite gewechselt und befinde mich nun wieder auf der Höhe von Dillingen.

 

An dieser Stelle verabschiede ich mich von der Saar.

 

Der Ökosee in Dillingen. Der See ist Vogelschutzgebiet und dient zudem zur Regulierung bei Saar-Hochwasser.

 

Am Seeufer steht ein Aussichtsturm, von dem aus man einen sehr guten Blick über das Gewässer hat.

 

Ich mache mich auf in Richtung Lebach in der Mitte des Saarlands. Die Sonne hat sich doch noch durchgesetzt.

 

Immer noch Dillingen – Kunst im öffentlichen Raum

 

Zwischen Dillingen und Nalbach wandere ich knapp 10 Kilometer an einer Landstraße vorbei.

 

Kilometer 50 liegt hinter mir. Alles in bester Ordnung. Ich liege deutlich vor meinem errechneten Schnitt, trotzdem bricht jetzt ganz allmählich der Abend herein. Die Sonne wärmt und sofort sind auch viele Spaziergänger zu sehen.

 

Am Ufer der Prims

 

Das Ziel ist in Reichweite, deshalb gönne ich mir auf dieser Bank die erste und einzige Rast des Tages.

 

Zwischen Körprich und Knorscheid, das bereits zu Lebach gehört. Es wird dunkel.

 

Der Stadtrand von Lebach. Die Dunkelheit ist hereingebrochen. Ein paar Kilometer liegen noch vor mir, aber die schaffe ich jetzt auch noch.

 

Slideshow

 

 

 

4 Replies to “FOTO-WANDERUNG 14 – 70 KILOMETER DURCHS SAARLAND”

  1. Lieber Torsten,

    ich finde es immer erstaunlich, wie du die vielen Km ohne Rast, bis auf die am Ende, so durchläufst. Ich würde das nicht schaffe. Deine Fotos sind wieder sehr schön. Ich schaue sie mir immer gerne an.

    Liebe Grüße aus Thüringen
    Katrin

    1. Vielen Dank, liebe Katrin.:-) Es war diesmal eine besondere Situation, weil die Strecke so lang war. Ich wollte einfach möglichst zügig dem Ziel näherkommen. Außerdem sind die Tage ja noch kurz und ich wollte möglichst wenig in der Dunkelheit laufen. Es kommen auch wieder Genusswanderungen mit mehr Pausen.:-)

      Herzliche Grüße aus dem Saarland
      Torsten

  2. Hallo klasse Strecke,

    kannst du mir sagen wie viel Schritte du insgesamt hattest?
    100.000 Schritte?

    Falls ja kannst du mir die genaue Route per Mail zukommen lassen?
    Danke dir liebe Grüße Maurice

    1. Hi Maurice,
      ja, genau, das war eine 100 000-Schritte-Wanderung.
      Die Wanderung allein hat bei mir allerdings nicht für 100 000 Schritte gereicht, ich musste noch ca. 6 Kilometer zusätzlich „Runden drehen“, so dass ich letztlich auf ca. 75 bis 76 km kam.
      Den absolut exakten Streckenverlauf habe ich leider nicht mehr, da war auch ein bisschen Improvisation dabei. Von SB bis Rehlingen musst du aber einfach nur dem Saar-Radweg folgen, der führt die ganze Zeit direkt am Fluss entlang, und zwar auf der Seite, wo das Saarbrücker Schloss zu finden ist. In Rehlingen dann über die Franz-Josef-Röder-Brücke auf die gegenüberliegende Saarseite und an der Saar entlang zurück bis zum Dillinger Bootshaus. Dann quer durch Dillingen und auf dem Gehweg an der Landstraße entlang bis zur Brücke in Nalbach. Dort rechts und dann auf den Prims-Theel-Erlebnisweg nach Lebach. Von da bin ich noch weiter in einen Lebacher Stadtteil marschiert und hatte dann ca. 70 km.
      Der Saar-Radweg wird meines Wissens aber bald zumindest teilweise gesperrt, ob es dann Umleitungen gibt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall viel Erfolg für die 100 000 Schritte, falls du das vorhast.:-)

      Beste Grüße
      Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.