Wandertouren

FOTO-WANDERUNG 26 – VON METTLACH NACH BESSERINGEN

Mein Ausgangspunkt Mettlach liegt direkt an der Saarschleife. In westlicher Richtung ist das luxemburgische Schengen rund 20 Kilometer entfernt, Saarbrücken liegt ca. 50 Kilometer von hier im Südosten. Besseringen, mein heutiger Zielort, ist im Grunde keinen Steinwurf weit weg. Mein Weg führt mich aber zunächst an der Saar entlang und unterhalb des Aussichtspunktes Cloef bis zum Steinbachtal. Von dort wandere ich erst einmal von der Saar weg und kehre dann in einem Bogen – u. a. über den Premiumweg Wehinger Viezpfad – wieder dahin zurück. Der erste wie auch der letzte Abschnitt der Wanderung orientiert sich am Saar-Radweg.

 

Länge der Wanderung: ca. 30 Kilometer

 

Slideshow mit ausgewählten Fotos unterhalb der Galerie

 

Start in Mettlach

 

Die Stahlhängebrücke über die Saar, einzige ihrer Art im Saarland.

 

Das Naturschutzgebiet „Steilhänge der Saar/Lutwinuswald“ ist auf drei Gemeinden verteilt, nämlich Mettlach, Perl und Merzig. Hier verlaufen u. a. der Cloefpfad und die Saarschleifen-Tafeltour.

 

Auf den ersten sechs Kilometern wandere ich entspannt am Saarufer entlang.

 

Ich befinde mich auf Höhe der Saarschleife.

 

Auf Höhe des Steinbachtals wandere ich nicht zur Cloef hoch, sondern wähle einen versteckten Pfad, der mich letztlich nach Nohn führen soll. Es ist sehr warm geworden mittlerweile. Frühlingslicht fällt durch die Baumkronen. Der Pfad ist recht steil, geht aber bald in einen breiten Waldweg über.

 

Nie ist mehr Hoffnung als im beginnenden Frühling.

 

Der Weg führt aus dem Wald heraus …

 

… auf das zu Mettlach gehörende Dorf Nohn zu.

 

St. Medardus in Nohn

 

Hinter Nohn in Richtung Tünsdorf. Bei Tünsdorf verläuft der Saar-Hunsrück-Steig, mich aber zieht es heute auf den unweit des Dorfes vorüberführenden Wehinger Viezpfad.

 

Ich streife Tünsdorf nur ganz am Rand und biege schon nach wenigen Metern auf diesen Asphaltweg ab. Es ist ein wunderbares Gehen auf den Pfaden zwischen den winzigen Dörfern des westlichen Saarlands.

 

Blick über die Wiesen bei Tünsdorf. Die Kreisstadt Merzig und ihr Umland sind seit Jahrhunderten Apfelland. Viez – Namensgeber des Viezpfades – ist nichts anderes als Apfelwein.

 

Hundert Meter von hier stoße ich auf den Wehinger Viezpfad, auf dem ich allerdings nur für ein paar Kilometer bleibe, aber das sind schöne Kilometer.

 

Die ersten Schritte auf dem Viezpfad.

 

Der Viezpfad ist noch genauso schön, wie ich ihn in Erinnerung habe.

 

Für Abwechslung bei den Pfaden ist gesorgt.

 

Dieses verrottende Autowrack war auch bei meiner Tour auf dem Viezpfad 2019 schon da, nur ist es mittlerweile noch mehr zerfallen.

 

Am Saarufer in Dreisbach

 

Ich folge jetzt dem Saar-Radweg, der hinter Dreisbach ein, zwei Kilometer an der Landstraße entlangführt. Zur Linken habe ich die ganze Zeit die Saar.

 

Wieder direkt am Saarufer, zwei Kilometer vor Besseringen.

 

Das Ziel vor Augen – die Brücke da vorne führt hinüber nach Besseringen.

 

Blick auf die Saar

 

Die letzten zweihundert Meter lege ich auf diesem Wiesenpfad unmittelbar oberhalb des Saar-Radweges zurück. M 17 ist die Bezeichnung für einen der zahlreichen Wanderwege rund um Merzig.

 

Slideshow

 

ÄHNLICHE TOUREN

 

 

 

 

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.