Wandertouren

FOTO-WANDERUNG 22 – VON SAARGEMÜND NACH FENNE

Saargemünd – frz. Sarreguemines – ist Ausgangspunkt für diese Wanderung an der Saar entlang. Saargemünd ist eine alte Stadt, deren Ursprünge bis in die Bronzezeit zurückreichen und die wie viele Grenzorte eine wechselvolle neuere Geschichte aufweist. Nur wenige Kilometer trennen die Stadt von Deutschland, auch grenzüberschreitende Wanderwege verlaufen hier.
Die Namen bekannter deutschsprachiger Autoren sind mit der Gegend verbunden, u. a. ist Alfred Döblin zu nennen, der hier im 1. Weltkrieg – als Saargemünd noch zu Deutschland gehörte – als Arzt tätig war.
Bekannt, um nicht zu sagen berühmt war Saargemünd wegen seiner Keramik. In den Jahren der Französischen Revolution begann die Geschichte der Saargemünder Fayence und dauerte mehr als 200 Jahre an.
Die Tour führt über den Saarradweg, vorbei an dem alten Saarkanal (ehemals Saar-Kohle-Kanal), entlang idyllischer Flussabschnitte und winziger Schleusenhäuschen bis Saarbrücken und dann weiter bis zum Völklinger Stadtteil Fenne.

Länge der Wanderung: ca. 28 Kilometer

 

Slideshow mit ausgewählten Fotos unterhalb der Galerie

 

Die Wanderung beginnt am Bahnhof von Saargemünd in Lothringen. Die Grenze zu Deutschland liegt von hier aus quasi um die Ecke.

 

Wir begeben uns zum Saarufer. Es ist ein heller Frühlingsmorgen, die Temperatur liegt allerdings nur bei etwa 7 Grad. Bis zum frühen Nachmittag bleibt es auch recht kühl.

 

121 der – nach Begradigungen in früheren Jahren – nur noch 235 Flusskilometer finden sich in Frankreich. Kurz hinter Saargemünd bildet die Saar für rund 11 Kilometer die Grenze zwischen Frankreich und Deutschland.

 

Eine von mehreren Schleusen. Die Saar wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts kanalisiert, um vor allem Kohle in die Industrieanlagen entlang des Flusses zu verschiffen.

 

Die Wanderung an der Saar entlang erfüllt wieder einmal alle unsere Erwartungen.

 

Kurz hinter Saargemünd

 

Zwar befinden wir uns meist in unmittelbarer Nähe von Landstraßen, dennoch gibt es gerade hinter Saargemünd viele idyllische Abschnitte. Wir beobachten jede Menge Reiher. Nicht umsonst heißt eine Passage auch „Sentier du heron“ („Weg des Reihers“).

 

Blick am Kanal entlang bis Grosbliederstroff. Am rechten Saarufer liegt das saarländische Kleinblittersdorf. Beide Orte verbindet eine Brücke.

 

Viele wunderbare Frühlingsimpressionen

 

Wirken lassen

 

Nach knapp 20 Kilometern ist die Saarbrücker Innenstadt erreicht.

 

Blick über die Saar aufs Saarländische Staatstheater

 

Blick auf die Alte Brücke

 

Flussblick

 

Die ab 1950 erbaute Schanzenbergbrücke, eine Eisenbahnbrücke, die allerdings auch für Fußgänger nutzbar ist

 

Mittlerweile entspricht die Temperatur der Optik.

 

Brücke über die Schleuse Gersweiler

 

Von der Kernstadt Völklingen sind wir zwar noch ein Stück entfernt, aber das Stadtgebiet ist bereits erreicht.

 

Auf Höhe des kleinsten Völklinger Stadtteils Fenne. Vor Jahrhunderten befand sich hier ein Sumpf, worauf der Name „Fenne“ auch hinweist, denn das Althochdeutsche „fenni“ bedeutet nichts anderes als eben „Sumpf“.

 

Slideshow

 

ÄHNLICHE TOUREN

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.